Eingefleischte Festivalfans wissen sofort, dass es sich wohl nicht um einen Städtetrip handelt. Normalerweise tummeln sich Stars, Vertreter*innen aus dem Regiehandwerk, Produzent*innen und Rechtehändler*innen an der frühlingshaften Côte d‘Azur. Das Festival de Cannes zählt zu den Highlights der europäischen Branchenevents und ergänzt den Jahresauftakt der Berlinale. Für die vielen Münchner Unternehmen ist das Filmfest in München dann das Highlight im Sommer. Dieses Jahr wurden viele Termine justiert.

Nach Berlin und Cannes hat sich nun auch das Münchner Filmfestival verschoben, allerdings nur um wenige Tage. Damit starten die Berliner im Juni, bevor es nach kurzer Pause in München weitergeht und der Festival-Run danach direkt in Cannes fortgesetzt wird. Ein Eventmarathon, der keiner der drei Veranstaltungsreihen guttun dürfte. Dennoch präsentieren sie sich mit ihren jeweiligen Stärken.

Das international viel beachtete Wettbewerbsprogramm der Berlinale wird im Juni nachgeholt. Vom 9. bis 20. Juni finden Open-Air-Vorführungen an 16 Spielorten statt. Traditionell werden trotz der Corona-Pandemie viele Filmschaffende in Berlin erwartet. Das umfangreiche Programm wird ab 20. Mai unter berlinale.de veröffentlicht, wo auch Tickets erstanden werden können. Neben den bereits entschiedenen Wettbewerbsfilmen mit Preisverleihung am 13. Juni wird es den Dokumentarfilmpreis, den besten Erstlingsfilm und die Sektion Generation für Kinder- und Jugendfilme zu bestaunen geben. Neben den Filmpremieren sind weitere spezielle Events auf der Museumsinsel angedacht.

Am 1. Juli eröffnet das Filmfest München mit einem straffen Programm. Auch dieses Jahr wird das Konzept – der Situation angepasst – auf viel Open-Air setzen. Etwa 60 Premieren mit Regisseur*innen, Schauspieler*innen und Filmschaffenden stehen für hochklassige Filmkunst und herausragende Events. Auch wenn viele Rahmenveranstaltungen nur im kleinen Kreis oder digital angeboten werden, haben sich die Veranstalter viel vorgenommen. Der Kinderfilmpreis, präsentiert von „Checker-Tobi“, wird auch für die Kleinsten die gewohnten Highlights bieten. Unter filmfest-muenchen.de ist das gesamte Programm ab Juni abrufbar.

Durch die Verschiebung der Münchner überschneidet sich das Festival de Cannes mit dem Filmfest München. Der Marché du Film ist für den Zeitraum vom 6. bis 15. Juli und das Festival vom 6. bis 17. Juli terminiert. Unter festival-cannes.com wird das Programm ständig aktualisiert. Das Traditionsevent wird sicherlich noch den ein oder anderen Star präsentieren und auch ansonsten für Überraschungen gut sein.

In jedem Fall verspricht es ein heißer Kino-Sommer zu werden, bei dem sicherlich auch das persönliche Filmkontingent aufgefüllt werden kann.

Foto © v.l.n.r. International Film Partners | Andreas Teich, Berlinale 2015 | Christian Rudnik

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.