Die 1982 gegründete „Forum Media Akademie für Weiterbildung, Produktion, Marketing und Event GmbH“ war viele Jahre Teil verschiedener Mediengruppen und ergänzte deren fachjournalistische Inhalte mit Netzwerkveranstaltungen, Weiterbildungsangeboten und Konferenzen. Seit Februar 2021 firmiert das Unternehmen unter dem Namen „Ensider.net GmbH“ und verschmilzt somit mit dem von International Film Partners (IFP) etablierten Newsletter-Format „Ensider“.  Damit bündeln sich erstmals alle digitalen IFP-Angebote für Filmschaffende, Kreative, Produktionsunternehmen und Dienstleister unter einer Adresse.

Ensider.de ist hierbei die logische Weiterentwicklung unserer Kompetenzen im digitalen Raum. Endlich sind alle relevanten Informationen für Filmschaffende auf einer Website. Die regelmäßig veröffentlichten branchenspezifischen Beiträge beleuchten speziell für Führungskräfte aktuelle Aspekte der Medienwirtschaft. Eine neue wichtige Säule ist der digitale Networking-Bereich, der Kommunikation auch über Ländergrenzen hinweg und trotz Pandemie-Beschränkungen ermöglicht. Als nächstes Networking-Event steht bereits die digitale Ensider:Lounge zum European Film Market bereit. Profilgebend für die Ensider.net GmbH sind jedoch die etablierten Konferenzen und das Weiterbildungsangebot. Marco Biedendorf erhielt Prokura, Markus Vogelbacher löst Julia Tanz in der Geschäftsführung ab.

Seinen eigenen Standpunkt zu verstehen, ist nicht schwer. Die Sichtweise eines anderen einzunehmen kann dagegen herausfordernd sein. Von anderen sogar eine Bewertung des eigenen Handelns zuzulassen, setzt das Interesse an einer anderen Perspektive voraus. Feedback und Feedback-Fähigkeit sind wichtig für die eigene Weiterentwicklung und ein harmonisches Miteinander. Andere sind dabei das nötige Korrektiv, um das eigene Ego an der Gesellschaft auszurichten. Digitales Networking ist in Zeiten eingeschränkter Sozialkontakte eine mögliche Beschaffungsmethode für Kritik.

Ein mutiger Landrat würde sich Gleichgesinnte suchen und in vergleichbaren Landkreisen unterschiedliche Konzepte in der Pandemie ausprobieren. Würden sie ein wirksames Management-Konzept identifizieren, sie wären Helden. Langfristige Ideen werden im schlimmsten Fall nicht benötigt, kurzfristiges Aussitzen verursacht dagegen massive Schäden, wenn die Situation, wie aktuell so oft, länger andauert als gedacht. Ein europäisches Filmland hat die Herausforderung angenommen und dreht mehr als je zuvor.

Rückblick auf das Forum der Filmwirtschaft | Digital

Am Donnerstag, den 14. Januar 2021 veranstaltete Forum Media mit Unterstützung von ENSIDER, FFF Bayern, Bankhaus DONNER & REUSCHEL und dem Mathäser Filmpalast das traditionelle Forum der Filmwirtschaft zum ersten Mal in digitaler Form. Moderiert wurde die Konferenz von Prof. Dr. Klaus Schaefer.

Passend zum digitalen Format eröffnete die bayerische Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach die Konferenz mit einem Vorwort. Sie präsentierte das Digitalministerium als stabilen Partner für die gebeutelte Medienbranche. Ein „Neustart“ der Kultur werde zwar nicht von heute auf morgen möglich sein, aber der Weg dorthin werde vom Ministerium aktuell bestmöglich geebnet. Die Vorbereitungen schließen auch die Verbesserung bisheriger Defizite mit ein. Durch die steigende Digitalisierung der Branche sei z.B. mehr Inklusion möglich. Es werde aktuell daran gearbeitet, Hürden zu senken. Als Motivator hierfür dient auch der Bayerische Digitalpreis, für den smarte digitale Projektideen eingereicht werden können.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.